„Der Weg ist das Ziel“ – Fotografien von Schüler*innen in den Deichtorhallen Hamburg

Ausstellungsansicht im Fenstergang der Kulturellen Bildung in den Deichtorhallen Hamburg
Ausstellungsansicht im Fenstergang der Kulturellen Bildung in den Deichtorhallen Hamburg © Museumsdienst Hamburg / André Luetzen

Closed but open: Ab sofort bis Anfang März 2021 sind im Fenstergang der Kulturellen Bildung in den Deichtorhallen Hamburg ausdrucksstarke Fotografien von rund 30 Schüler*innen der Stadtteilschule Eidelstedt zu sehen. Obwohl die Deichtorhallen Hamburg so wie alle Museen und Ausstellungshäuser in Hamburg gemäß der aktuellen Pandemie-Eindämmungsverordnung geschlossen sind, können Interessierte die Kunstwerke von außen betrachten. Die Ausstellung bildet die Abschlusspräsentation des Projektes „Verankert in Hamburg – Der Weg ist das Ziel“ – eines von rund 15 museumsübergreifenden Projekten, die der Museumsdienst Hamburg seit 2016 gemeinsam mit einer Vielzahl Hamburger Museen, Ausstellungshäuser und sozial-räumlicher Partner im Rahmen der Förderlinie „Kultur macht stark!“ initiierte.

Fotografie als Kunstform

Projektleiter und Fotograf André Lützen durchquerte mit den Jugendlichen außerhalb des Unterrichts den Stadtraum zwischen Altonaer Museum und den Deichtorhallen Hamburg. Beim Besuch der Sammlungen und Ausstellungen lernten sie unterschiedliche Formen der Bildsprache in Architektur-, Sach-, oder Portraitfotografie kennen, so dass sie zu einer persönlichen Dokumentarfotografie finden konnten, die ihre eigene Sicht auf die Dinge zeigt.

Den eigenen Blick schärfen

Durch die Fotografie entwickelten die teilnehmenden Jugendlichen einen neuen Blick auf Museen, Orte und Plätze der Stadt und halten ihre Eindrücke zwischen Altonaer Museum und Deichtorhallen auf den selbst gewählten Wegen fest. Was begegnete ihnen auf dem Weg? Welche Orte fanden sie vor? Welche Orte boten Orientierung, Interessantes, dienten oder dienen ihnen als Treffpunkte? Der Weg ist das Ziel! Ob Historisches, Kunst, Alltägliches – der Fokus lag auf der persönlichen Wahrnehmung der Teilnehmer*innen.

Mapping the City

In ihrer Fotografie zeigen sie Details und für sie Bemerkenswertes und erzählen kurze Geschichten, die ihren eigenen Bezug zu ihren Fotos verdeutlichen. Sie ‚mappen‘ fotografisch ihren Weg durch die Stadt und halten ihre Routen durch die Stadt anhand selbstgezogener Linien auf einem Stadtplan fest. Mapping the City: Ein neuer Stadtplan entsteht, der ein durch die Perspektive Jugendlicher gesehenes, urbanes Bild offenlegt.

„Kultur macht stark!“

Das Projekt „Verankert in Hamburg – Der Weg ist das Ziel“ vom Museumsdienst Hamburg fand in Kooperation mit dem Altonaer Museum, den Deichtorhallen Hamburg und der Stadtteilschule Eidelstedt statt und wurde vom Deutschen Museumsbund im Rahmen der Initiative „Kultur macht stark!“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Neuigkeiten Andere Beiträge

Ein Mädchen schaut durch seine Hände wie durch ein Fernrohr. Sie steht vor einem Gemälde. Über dem Foto liegt der Schriftzug "Eintritt frei in 32 Hamburger Museen #seeforfree"

22.09.2022 Neuigkeiten #seeforfree am Tag der Reformation 2022

Das Foto zeigt einen Karton voller Objekte, die blinde und seheingeschränkte Menschen bei der Führung anfassen und ertasten dürfen: ein präpariertes Eichhörnchen, menschliche und tierische Schädelabgüsse, Felle, Schleichfiguren, Walbarten u.a.

21.09.2022 Neuigkeiten Museum zum Anfassen

Das Foto zeigt einen Terminplaner mit den Monaten September und Oktober 2022.

14.09.2022 Neuigkeiten Planen Sie einen Museumsauflug in der Projektwoche?

Das Poster wirbt für die Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2022. Das Motiv zeigt ein Schwarz-weiß-Foto mit drei Kindern, die im Sonnenlicht in einer Betonsiedlung spazieren.

01.09.2022 Neuigkeiten Start des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten