Lange Nacht der Museen in Hamburg

Besucher*innen auf der Cap San Diego im Sonnenuntergang bei der Langen nacht der Museen in Hamburg. Copyright Museumsdienst Hamburg, F. Krems
Lange Nacht der Museen in Hamburg, Cap San Diego © Museumsdienst Hamburg, F. Krems

Rund 25.000 Besucher*innen lockt das nächtliche Museumsfestival alljährlich in die knapp 60 teilnehmenden Häuser. Bei mittlerweile insgesamt 850 Veranstaltungen, Kurator*innen-Führungen, Vorträgen, Konzerten, Filmen und Theaterdarbietungen lassen sich Groß und Klein von 18 bis 2 Uhr durch die Vielfalt der Sammlungen und Programme treiben. Für Familien bieten viele Museen bis 22 Uhr ein munteres Mitmachprogramm an.

Nicht nur die Zahl der Museen wächst seit 2001 stetig, auch der Ausbau mehrsprachiger Angebote auf Englisch, Französisch, Arabisch, Türkisch, Spanisch, Italienisch, Plattdeutsch und in Deutscher Gebärdensprache lockt zunehmend internationale Gäste. 

Corona-bedingt fand die Museumsnacht 2020 komplett digital statt und erzielte so eine Reichweite von 74.000 Zugriffen via Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und flypsite. Zu erleben waren Liveschaltungen, Do-It-Yourself-Tutorials, digitale Rundgänge, Musik und Führungen in 38 Museen.

Die Lange Nacht der Museen wird alljährlich von kulturbegeisterten Sponsoren und Partnern unterstützt.

NeuigkeitenAndere Beiträge

Attention-Schild, © Pixabay
Neuigkeiten

Vorläufige Einstellung des Besucher*innenbetriebs

Mund-Nasen-Schutz. Copyright Pixabay
Neuigkeiten

Corona: Aktuelle Hinweise zum Buchungsbetrieb

Flyer von #seeforfree, © Henning Rogge, Museum für Kunst und Gewerbe
Neuigkeiten

ENTFÄLLT: #seeforfree: Freier Eintritt in den Hamburger Museen

Marionette. © Pixabay
Neuigkeiten

ENTFÄLLT: Marionettentheater im Jenisch Haus