-
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Susanne Kriemann. Fotografie neu ordnen: Gestrüpp

Susanne Kriemann, Mngrv, 2020, Tintenstrahldruck und Direktdruck mit Schweröl und Pigment, See mit Ästen, Copyright Susanne Kriemann, Foto: Henning Rogge
Ausstellungsansicht 1, Susanne Kriemann, Mngrv, 2020, Tintenstrahldruck und Direktdruck mit Schweröl und Pigment - © Susanne Kriemann, Foto: Henning Rogge

Susanne Kriemann (*1972) befasst sich in ihrer künstlerischen Praxis mit radioaktiver Strahlung und den Auswirkungen der Zivilisation auf die Natur. Unter dem Titel "Fotografie neu ordnen: Gestrüpp" stellt die Künstlerin zwei Werkkomplexe vor und setzt diese in Dialog mit historischen Fotografienund Drucken aus der Sammlung des MK&G. In ihrer Arbeit "Gessenwiese, Kanigsberg"versucht sie, die Radioaktivität kontaminierter Pflanzen zu erfassen undnutzt dazu neben der Fotografie auch historische Druckverfahren wie dieHeliogravüre. Für die zweite Serie "Mngrv", die eigens für die Schau entstanden ist, ließ sich Susanne Kriemann von den sogenannten Naturselbstdrucken der Botaniker Constantin vonEttingshausen und Alois Pokorny inspirieren. Ihre beiden Serien ergänztSusanne Kriemann um etwa 40 Arbeiten aus der Sammlung Fotografie desMK&G und stellt damit eine Verbindung her zu den historischen Drucktechniken. Ihre intuitive Auswahl ist geleitet vom Motiv des Gestrüpps.

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Komplett barrierefrei
Informationen zum Museum, den Öffnungszeiten und der Barrierefreiheit unter dem Link.

Führungen und Workshops zur Ausstellung

Wählen Sie Ihre Gruppenart und ggf. zu berücksichtigende Beeinträchtigungen von Teilnehmer*innen.

Starten Sie die Suche, um hier passende Angebote zu sehen.