KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Jean-Dolidier-Weg 75
21039 Hamburg

Neuengamme lang

Im Südosten von Hamburg befand sich von 1938 bis 1945 das größte Konzentrationslager Nordwestdeutschlands, das KZ Neuengamme. Mehr als 100.000 Häftlinge aus ganz Europa waren im Hauptlager und den 86 Außenlagern inhaftiert. Die Hälfte von ihnen hat die Lagerzeit, die „Vernichtung durch Arbeit“, nicht überlebt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme informiert am historischen Ort über die Geschichte des KZ Neuengamme und seiner Außenlager

Gedenkstätte
Weitläufiges Gelände – 15 Original-Gebäude – Mahnmal – Ausstellungen in historischen Gebäuden: “Zeitspuren. Das KZ Neuengamme und seine Nachgeschichte”, “Dienststelle KZ Neuengamme. Die Lager-SS”, außerdem Ausstellungen zur KZ-Zwangsarbeit in der Klinker- und Rüstungsproduktion sowie zum Nebeneinander von Gefängnissen und Gedenkstätte.




Außenstellen

Gedenkstätte Bullenhuser Damm und Rosengarten für die Kinder vom Bullenhuser Damm
Bullenhuser Damm 92, 20539 Hamburg
Die Gedenkstätte Bullenhuser Damm erinnert seit 1980 an 20 jüdische Kinder, die vor ihrer Ermordung zu medizinischen Experimenten im Konzentrationslager Neuengamme missbraucht worden waren, und an die der vier Häftlinge, die sie betreut hatten. In derselben Nacht wurden am Bullenhuser Damm mindestens 24 unbekannte sowjetische Häftlinge ermordet.

Gedenkstätte Fuhlsbüttel 1933-1945
Suhrenkamp 98, 22335 Hamburg
Die Gedenkstätte befindet sich im ehemaligen Torgebäude des Gefängnisses Fuhlsbüttel. Die im Eingangsbereich angebrachte Gedenktafel nennt die Namen der während des Nationalsozialismus im dortigen Konzentrationslager (ab 1933, „Kola-Fu“), im Polizeigefängnis(ab 1936) sowie in einem Außenlager des KZ Neuengamme (ab 1944) getöteten Häftlinge. Eine Ausstellung informiert über die Geschichte des Ortes, das Schicksal der Gefangenen und die Täter der SA, SS und Polizei.

Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel
Kritenbarg 8, 22391 Hamburg
Weibliche Häftlinge, vorwiegend Jüdinnen, des Außenlagers Sasel des KZ Neuengamme mussten ab 1944 in Zwangsarbeit unter qualvollen Bedingungen so genannte Plattenhäuser für ausgebombte Hamburger*innen errichten. Inhaltliche Schwerpunkte der Ausstellung sind die Zerstörung des jüdischen Lebens in Hamburg, die Verfolgung von Frauen im Nationalsozialismus sowie die Geschichte der acht Frauenaußenlager des KZ Neuengamme in Hamburg und Wedel

Finden Sie das passende Angebot für Ihre Gruppe im Online-Katalog.


Sonderausstellungen

Eine Übersicht der Sonderausstellungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme finden Sie hier.

Angebote für Gruppen finden Sie im Online-Katalog.


Öffnungszeiten

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Montag bis Freitag 9.30 – 16 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen:
April bis September 12 – 19 Uhr
Oktober bis März 12 – 17 Uhr
Das Außengelände der Gedenkstätte ist jederzeit zugänglich.

Gedenkstätte Bullenhuser Damm und Rosengarten für die Kinder vom Bullenhuser Damm
Für Einzelbesucher: Sonntag 10 – 17 Uhr. Führungen für Gruppen sind auch an anderen Tagen buchbar.
Der Rosengarten ist immer geöffnet.

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933-1945
Für Einzelbesucher: Sonntag 10 – 17 Uhr. Führungen für Gruppen sind auch an anderen Tagen buchbar.

Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel
Für Einzelbesucher: Sonntag 10 – 17 Uhr. Führungen für Gruppen sind auch an anderen Tagen buchbar.


Anfahrt

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
S-Bahn bis Hamburg-Bergedorf S2/S21; Weiterfahrt mit den Buslinien 227 oder 327
Bezüglich der Anfahrt mit Bussen ab Bf. Bergedorf wenden Sie sich bitte an die VHH unter folgendem Link: VHH-Busshuttle

mit dem Auto:
A 25, Ausfahrt Curslack, der Ausschilderung folgen

Gedenkstätte Bullenhuser Damm und Rosengarten für die Kinder vom Bullenhuser Damm
S-Bahnhof Rothenburgsort, S2, S21

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933-1945
S/U-Bahnhof Ohlsdorf, S1/U1

Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel
S-Bahnhof Poppenbüttel, S1


Kontakt

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Jean-Dolidier-Weg 75
21039 Hamburg

Tel. 040 428 131 500
neuengamme@kb.hamburg.de
www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de

Gedenkstättenpädagogik
Ulrike Jensen Tel. 040 428 131 519
ulrike.jensen@bkm.hamburg.de

Wichtiger Hinweis zu den Bildungsangeboten der KZ-Gedenkstätte Neuengamme: Ganztagesangebote für Erwachsene und Gruppen der außerschulischen Jugendbildung sowie Mehrtagesangebote für alle Besuchergruppen können über den Museumsdienst nicht gebucht werden. Interessenten wenden sich bitte an das Studienzentrum der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Ansprechpartner
Dr. Oliver von Wrochem
Tel. 040 428 131 515
oliver.vonwrochem@bkm.hamburg.de

Gastronomie
Eine kleine Cafeteria geöffnet von Mo-Fr betrieben von den Elbe-Werkstätten.