denk.mal Hannoverscher Bahnhof

Am Lohsepark
20457 Hamburg


Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Zwischen 1940 und 1945 wurden vom Hannoverschen Bahnhof über 8.000 Juden, Roma und Sinti in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert: Für die meisten war es eine Reise in den Tod.

Seit 2017 erinnert das denk.mal Hannoverscher Bahnhof an die Deportationen. Bis zur Eröffnung des geplanten Dokumentationszentrums bieten die Namenstafeln und der Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof erste Informationen.

Finden Sie das passende Angebot für Ihre Gruppe im Online-Katalog.


Öffnungszeiten

Öffnungszeiten des Info-Pavillons
April – Oktober
Mittwoch – Sonntag, 10-18 Uhr

Eintritt frei.

Zwischen November und März ist der Besuch des Info-Pavillons nach vorheriger Anmeldung unter der E-Mail-Adresse kulturprojekte@bkm.hamburg.de, Tel. 040 42824-237 oder im HafenCity InfoCenter Kesselhaus unter kesselhaus@hafencity.com möglich.


Anfahrt

denk.mal Hannoverscher Bahnhof
U-Bahnhof Hafencity, U4

oder Hamburger Hauptbahnhof, alle S- und U-Bahnlinien ca. 20 Min. zu Fuß


Kontakt

denk.mal Hannoverscher Bahnhof
Nördlicher Lohsepark in der HafenCity
Am Lohsepark
20457 Hamburg

Kontakt:
Dr. Annette Busse
Planetarium, KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Erinnerungskultur
Tel. 040 42824-232 annette.busse@bkm.hamburg.de

Gedenkstättenpädagogik
Ulrike Jensen Tel. 040 428 131 519 ulrike.jensen@bkm.hamburg.de