Noch kostenfreie Plätze frei!

6. – 10. August 2018: Einwöchiger Museumsworkshop mit Trainings für Jugendliche. Lerne verschiedene Hamburger Museen kennen, probiere aus, sei kreativ! Jetzt anmelden!

Foto: Museum macht stark, Sammlung Falckenberg. © Museumsdienst Hamburg


Noch Plätze frei! Training für Jugendliche im Museum vom 6. – 10. August 2018


Training im Museum für Jugendliche ab 14 Jahre
Training und ‚Zukunftswerkstatt‘ gemeinsam mit Profi-Guides

Habt ihr in den Sommerferien Lust auf Museum? Vom 6. bis 10. August 2018 könnt ihr verschiedene Hamburger Museen kennenlernen und vieles selber ausprobieren, machen, experimentieren. Täglich von 10 Uhr bis 16.30 Uhr geht das Programm für Jugendliche von 14 bis 17 Jahren. In praktischen Kreativeinheiten gestaltet ihr selbst Plakate, trainiert ein starkes Auftreten in Körper und Stimme, besucht verschiedene Ausstellungen und arbeitet dazu mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern. Erfahrene Tanz- und Theaterpädagoginnen und -pädagogen zeigen euch, wie das geht, und Profi-Museumsguides erkunden mit euch die Ausstellungen und Häuser. Ihr steht in der ersten Reihe, an erster Stelle und lernt von Profis.

- Workshop in verschiedenen Hamburger Museen
- Mo, 6. August 2018 bis Fr, 10. August 2018 immer von 10 bis 16:30 Uhr
- 12 Jugendliche von 14 bis 17 Jahren mit wenig Zugang zu kultureller Bildung im Museum
- Mittagssnack inklusive
- Kostenfrei
- Fahrkartenkosten können wir für euch übernehmen

Im Anschluss an das Programm besteht die Möglichkeit, an der eintägigen „Zukunftswerkstatt Museum“ am 24. September 2018 teilzunehmen. Dafür diskutiert ihr gemeinsam mit Profi-Museumsguides Museums-Zukunft: Was wünscht ihr euch vom Museum? Was muss sich ändern, was kann besser werden, was ist uninteressant? Euer Rat und eure Tat sind gefragt! Bei Fragen zur Schulbefreiung für den Tag helfen wir gerne weiter.

Anmeldung & Information:
Museumsdienst Hamburg
Tel. 040 428 131 0
info@museumsdienst-hamburg.de

Das Programm „Training für Jugendliche im Museum“ ist ein gemeinsames Projekt vom Museumsdienst Hamburg und der NORDMETALL-Stiftung.