Museum für Hamburgische Geschichte

Workshop „Der Hamburger Aufstand – Anschlag auf die Demokratie oder Revolution der Unterdrückten?“ (120 Minuten)

Die Grafik zeigt eine Hand mit einer Waffe vor einem roten Hintergrund. 
Key Visual - © Giraffentoast/SHMH, 2023

Hyperinflation, Ruhrbesetzung, Hitlerputsch – das sind die bekannten Schlagworte, die die Krisen des Jahres 1923 in Deutschland markieren. Weniger Aufmerksamkeit erfährt, dass im Oktober 1923 nicht weniger als eine bolschewistische Revolution angestoßen werden sollte. Der kommunistische Aufstand scheiterte und hinterließ über einhundert Todesopfer.

Der Workshop vermittelt den Schüler:innen Hintergründe, Verlauf und Folgen des Aufstands. Danach werden in Kleingruppen verschiedene Aspekte analysiert. Der Blickwinkel unterschiedlicher Personengruppen wird nachvollzogen. Welchen Einfluss haben Sprache und Bilder auf die politische Meinungsbildung? Mit welchen Personen und Positionen können sich die Schüler:innen identifizieren? Welche Werte und Themen sind ihnen heute wichtig und wie weit würden sie dafür gehen? In Mind Maps oder Plakaten fassen die Gruppen ihre Ergebnisse zusammen und präsentieren sie sich in der Ausstellung.

Hinweis: Die Aufgabenstellungen werden je nach Bildungsstand der Schüler:innen variiert.

Laufzeit der Sonderausstellung
20.09.2023 – 08.01.2024

Geeignet
ab 9. Klasse

Dauer
120 Minuten

Minimale Teilnehmerzahl
1

Maximale Teilnehmerzahl
25

Buchung

Die Buchung dieser Führung erfolgt über den Museumsdienst Hamburg

Buchungsanfrage


    Keine AngabeFrauHerr


    A


    A



    A

    Datenschutz* Ich akzeptiere die Übermittlung, Speicherung und Verwendung meiner angegebenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

    * Pflichtfelder

    Folgen Sie uns