Speicherstadtmuseum

Speicher, Kontore und Quartiersleute – Ein Rundgang in der Speicherstadt mit Museumsführung

Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung - © Thomas Hampel

Seit ihrer Eröffnung 1888 diente die Speicherstadt über 100 Jahre lang als zentrales Lagerhausviertel des Hamburger Hafens. Außerdem konzentrierte sich hier der Kaffeehandel. Heute werden immer mehr Speicher denkmalgerecht in Bürohäuser umgebaut. Im Museum wird anhand typischer Arbeitsgeräte und Waren dargestellt, wie die Quartiersleute (Lagerhalter) früher hochwertige Importgüter wie Kaffee, Tee, Kakao oder Kautschuk gelagert haben: vom Bemustern und Wiegen der Waren bis zu deren Veredelung durch Sortiermaschinen und Handverlesung. Dabei werden traditionelle Importgüter wie Kakao, Kautschuk oder Kaffee vorgestellt. Außerdem wird der Zollanschluss 1888 thematisiert. Individuelle thematische Schwerpunkte, wie z.B. Kakao oder Kaffee als Natur- und Konsumprodukt oder die Baugeschichte der Speicherstadt, sind nach Absprache möglich.

Geeignet
ab Klassenstufe 10 und Berufsschüler*innen

Dauer
90 Minuten

Minimale Teilnehmerzahl
1

Maximale Teilnehmerzahl
30

Buchung

Die Buchung dieser Führung erfolgt über den Museumsdienst Hamburg

Buchungsanfrage

    Ihre Anrede

    ErwachsenengruppeKindertageseinrichtungKindergeburtstagsgruppeSchulklasse/JugendgruppeVorschulgruppe


    Datenschutz* Ich akzeptiere die Übermittlung, Speicherung und Verwendung meiner angegebenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

    * Pflichtfelder

    Folgen Sie uns