Jenisch Haus

Chiffren einer Stadt. Photographien von Hans Meyer-Veden (90 Minuten Museumsgespräch)

Das Foto zeigt eine schwarz weiß Aufnahme des Rethespeicher. Aufgenommen ist das Foto von der anderen Elbseite. Das Gebäude ist ganz zu sehen.
Hans Meyer-Veden, Hamburg-Wilhelmsburg, Rethespeicher (Ausschnitt) - © Nachlass Hans Meyer-Veden, Stiftung F.C. Gundlach

Hans Meyer-Veden hat die Stadt am Strom über mehr als drei Jahrzehnte fotografisch festgehalten: Architekturensembles, Anlagenbau im Hafen und Natur in Stadt und Land. Drei Interventionen ergänzen die Ausstellung: Fotografien von Michael Meyborg zeigen das Leben von türkischstämmigen Gastarbeitern in Altona um 1980. Die Auswahl der Fotografien von Meyborg erfolgt mit dem in der Türkei geborenen Fotografen Firat Kara, der heute in Ottensen lebt. Der Film „Terrible Houses in Danger“ der mpz Filmgruppe holt den Protest der Hausbesetzer an der Hafenstraße bis 1985 ins Bild, und Arbeiten des Street-Art Künstlers Tona laden zur visuellen Auseinandersetzung mit der urbanen Gesellschaft am Fluss ein.

In Kooperation mit der Stiftung F.C. Gundlach

Museum
Jenisch Haus

Laufzeit der Sonderausstellung
20.05.2022 – 14.02.2023

Dauer
90 Minuten

Minimale Teilnehmerzahl
1

Maximale Teilnehmerzahl
15

Buchung

Die Buchung dieser Führung erfolgt über den Museumsdienst Hamburg

Buchungsanfrage

    Ihre Anrede

    ErwachsenengruppeKindertageseinrichtungKindergeburtstagsgruppeSchulklasse/JugendgruppeVorschulgruppe


    Datenschutz* Ich akzeptiere die Übermittlung, Speicherung und Verwendung meiner angegebenen Daten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen.

    * Pflichtfelder

    Folgen Sie uns