14.08.2020 - 31.10.2022
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Die Sprache der Mode

Ein Model in Bewegung trägt einen Overall mit gestrickten Bandagen aus Viskose und Lurexgarn.
Overall Machine Learning Applied, 2019 Maschinengestrickte Bandagen aus Viskose und Lurexgarn; Body aus Polyamid-Tüll - © Flora Miranda, Foto: Laetitia Bica

Unter dem Titel "Die Sprache der Mode" präsentiert das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) seine jüngsten zeitgenössischen Neuerwerbungen für die Sammlung Mode und Textil zusammen mit weiteren herausragenden Objekten – darunter Entwürfe etablierter Designer*innen wie Walter Van Beirendonck, Coco Chanel, Jean-Charles de Castelbajac, Jean-Paul Gaultier, Tom Ford, Karl Lagerfeld oder Martin Margiela und aufstrebender Nachwuchsdesigner*innen wie Edda Gimnes und Flora Miranda Seierl. Die Ausstellung beleuchtet die Bedeutung von Text auf Modeerzeugnissen und widmet sich mit über 35 Exponaten aus dem 19. Jahrhundert bis heute dem spielerischen Umgang mit Sprache und der facettenreichen Gestaltung von Markennamen oder Logos, politischen Botschaften und Typografie im Modedesign. 

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Komplett barrierefrei
Informationen zum Museum, den Öffnungszeiten und der Barrierefreiheit unter dem Link.

Führungen und Workshops zur Ausstellung

Wählen Sie Ihre Gruppenart und ggf. zu berücksichtigende Beeinträchtigungen von Teilnehmer*innen.

Angebotskategorien
Beinträchtigungen

Folgen Sie uns